Tagesausflug in die Region

Abends am Surduc-Stausee
Mal was anderes: Bootsfahrt auf dem Surduc-See
Größter See im Kreis Temesch wartet auf Touristen
Wem der Stadtlärm auf den Geist geht, der kann einen Tagesausflug zum Surduc-See unternehmen. Der größte See im Verwaltungskreis Temesch/Timis bietet Badevergnügen für Jung und Alt. Übernachten kann man hier im mitgebrachten Zelt. Oder aber man fragt vor Ort nach einer Übernachtungsmöglichkeit, denn auch Privatpersonen – vor allem Temeswarer und Lugoscher – vermieten ihre Hütten am Seeufer für ein paar Nächte.
Der Stausee Surduc erstreckt sich über 460 Hektar. Die Arbeiten am Staudamm begannen 1972. Fünf Jahre später hatten sich im Becken 25 Millionen Kubikmeter Wasser angesammelt. Die zweite Akkumulations-Etappe begann 1981 und sammelte im See rund 51 Millionen Kubikmeter Wasser. Hauptziel des Stausees ist, das Trinkwasser für die Gegend um Temeswar/Timisoara zu sichern und diesen Raum vor Überschwemmungen zu schützen. Darüber hinaus hat der See einen ausgeprägten touristischen Zweck. Der Surduc-See liegt etwa 100 Kilometer von Temeswar und 30 Kilometer von Lugosch/Lugoj entfernt. Man fährt von Lugosch/Lugoj nach Diemrich/Deva und biegt kurz nach der Einfahrt in die Ortschaft Traian Vuia rechts ein, Richtung Gemeinde Fârdea.
Weil sich das Wasser im größten See des Kreises Temesch im Sommer sehr rasch erwärmt, ist Baden die Hauptangelegenheit für viele Touristen, die am Wochenende dahin fahren. Bereits am 1. Mai gilt die Badesaison am Surduc-See als eröffnet. Für leidenschaftliche Angler ist der See ebenfalls ein Muss. Karpfen, Karauschen, Brassen und Zander beißen hier an. Vom Boot aus ist das Angeln allerdings nur bei Tag erlaubt. Nachtsüber darf man fünf Angelruten ansetzen. Wer nicht baden möchte, der kann ein Boot oder ein Wassertretrad leihen. Auch Wind-Surfer kommen am Surduc-See auf ihre Kosten. Leidenschaftliche Jäger haben um den Surduc-See ein großes Areal, auf dem sie ihrem Hobby nachgehen können.
Wer Lust auf einen Wochenendausflug hat, der kann in der Nähe des Sees übernachten. Am besten, das eigene Zelt mitbringen und im Freien schlafen. In den Monaten Juli und August ist es tagsüber so heiß, dass das Übernachten im Freien eine willkommene Erfrischung sein kann. Privatpersonen stellen ihre Hütten für 30-40 Lei pro Nacht zur Verfügung. Am Surduc-See gibt es auch einige Pensionen für  jene Touristen, die auf das weiche Bett nicht verzichten können/wollen. Die Auswahl ist nicht so groß. Die Übernachtungsstätten wie „Lacul Surduc“, „La Danila“, Joldes“ oder „211“ warten auf Gäste. Die Preise für ein Doppelzimmer betragen im Durchschnitt 70 Lei pro Nacht. Mietet man die gesamte Pension, können auch niedrigere Preise ausgehandelt werden. Die meisten sind Drei-Sterne-Einrichtungen mit 7 bis 10 Doppelzimmern. Eins bieten alle Pensionen: Die Möglichkeit, im hauseigenen Garten zu grillen. Denn was ist schöner, als mit einem kühlen Drink in einem Liegestuhl zu sitzen und zuzuhören, wie die Würstchen auf dem Grill brutzeln? Mit Blick auf den See ist das der perfekte Sommerabend.
Raluca Nelepcu
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tourismus abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s