Autobahn zu 73 Prozent fertig

Anca Boagiu begutachtete die Autobahn-Arbeiten. Die Verkehrsministerin begleiteten Mircea Bacala (Mitte), Präfekt des Kreises Temesch, und der Kreisratsvorsitzende Constantin Ostaficiuc.
Verkehrsministerin Boagiu sah sich die Strecke an
ao. Temeswar – 44 Prozent im April, 63 Prozent Ende Mai, nun sind es rund 73 Prozent der Autobahn Temeswar/Timisoara-Arad, die bis jetzt fertiggebaut wurden. Zehn Prozent davon nur im letzten Monat. Dies, nachdem sich die Verkehrsministerin Anca Boagiu bei ihrem letzten Besuch in den Verwaltungskreisen Arad und Temesch/Timis als unzufrieden mit dem Ablauf der Arbeiten erklärte.
„Insgesamt 19,5 Kilometer sind zur Zeit mit Asphalt belegt: Wenn die Wetterbedingungen weiterhin gut sind, dann gibt es keinen Grund, dass wir die Arbeiten bis Ende des Jahres nicht beenden“, sagte ein Mitarbeiter der italienisch-spanischen Baufirma FCC Astaldi, die die Autobahn Temeswar-Arad baut. „Ich muss zugeben, dass ich mit dem Rhythmus der Arbeiten zufrieden bin. Die Tatsache, dass diese Autobahn bereits Ende des Jahres befahrbar sein wird, zeigt, dass die Arbeiter, egal ob aus dem In- oder Ausland, ihr Selbstvertrauen gewonnen haben und nun egal unter welchen Umständen arbeiten können“, sagte die Verkehrsministerin Boagiu bei ihrem Besuch am Freitag in den Verwaltungskreisen Temesch und Arad. „Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass wenn man nicht persönlich hingeht, um mit eigenen Augen zu sehen, wie die Arbeiten verlaufen, dann kann man Fehler machen“, fügte die Verkehrsministerin hinzu. Anca Boagiu kam letztens im April, um sich die Arbeiten an der Autobahn anzusehen. Damals waren bloß 44 Prozent der Arbeiten durchgeführt. Die Verkehrsministerin zeigte sich unzufrieden damit und drohte, den Vertrag mit der Baufirma zu kündigen. „Wenn man gute Ergebnisse haben möchte, muss man strengere Maßnahmen treffen“, sagte am Freitag die Verkehrsministerin Boagiu.
Von der insgesamt 32-Kilometer-Strecke der Autobahn führen 17 Kilometer durch den Kreis Temesch. Die Bauarbeiten an der Autobahn starteten im Juli 2009 und sollten insgesamt 24 Monate dauern. Die Arbeiten haben sich jedoch mehrmals verzögert. Schon beim Start des Baus 2009 mussten die Arbeiten an der Autobahn wegen archäologischer Funde eingestellt werden. Laut Angaben des Bauherrn soll die Autobahn im Dezember dieses Jahres befahrbar sein und bis März 2012 sollen dann auch die anderen Arbeiten durchgeführt werden. Damit man eine klare Übersicht des Ablaufs der Bauarbeiten bekommt, werden die Arbeiten periodisch aus einem kleinen Flugzeug gefilmt.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erste Seite abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s