Unbedenklicher Sprung ins kühle Nass

Sommer, Sonne, Hitzetemperaturen: Der Badespaß hat in Temeswar begonnen.
In Temeswarer Freibädern gelten dieselben Eintrittspreise wie 2010
Von Raluca Nelepcu
 Bei Sommertemperaturen von über 30 Grad zieht es die Temeswarer immer öfter ins Freibad. Auch wenn die Badesaison offiziell am 1. Mai begann, öffneten die meisten Freibäder erst Anfang Juni. Das Freibad-Angebot umfasst in Temeswar/Timisoara etwa zehn Einrichtungen und weitere sieben im Verwaltungskreis Temesch. Zahlreiche Freibad-Besitzer unternahmen in den vergangenen Jahren umfangreiche Sanierungsarbeiten, um für mehr Komfort und Badespaß bei den Gästen zu sorgen. Hinzu kommt, dass in den meisten Einrichtungen dieselben Eintrittspreise wie im vergangenen Jahr gelten. Was die Hygienebedingungen betrifft, so kommen vom Gesundheitsamt gute Nachrichten: Die Temeswarer Freibäder sind sauber.
Zwei Schwimmbecken mit Tradition haben als erste ihre Tore geöffnet. Das UMT-Freibad unweit des Jagdwaldes und das Thermalfreibad sind seit dem 1. Mai geöffnet und wurden bereits von den Inspektoren des Gesundheitsamtes überprüft und gewartet. „Der Sprung ins kühle Nass ist unbedenklich“, sagt Dana Spac, Pressesprecherin des Temescher Gesundheitsamtes. Trotzdem müsse man einen wichtigen Aspekt auch in Betracht ziehen: Das Verhalten der Badegäste, was das Erhalten der Hygienebedingungen angeht.
Das UMT-Freibad in der Avram-Imbroane-Straße empfängt seine Badegäste täglich zwischen 9 und 2 Uhr. 10 Lei kostet der Eintritt bis 19 Uhr. Für den abendlichen Badespaß müssen die Besucher 12 Lei bezahlen. Kinder unter 10 Jahren dürfen hier kostenlos schwimmen gehen, wobei Rentner 7 Lei bezahlen müssen. Auch Liegestühle können gegen 7 Lei pro Tag geliehen werden. Im UMT-Freibad gibt es vier Becken: ein großes Schwimmbecken, zwei Becken mit Thermalwasser und ein Kinderbecken.
Das Thermalfreibad am Vasile-Pârvan-Boulevard ist täglich zwischen 8 und 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 10 Lei für Erwachsene und 5 Lei für Kinder, wobei den behinderten Personen freien Eintritt gewährt ist.
Vor allem von Jugendlichen gut besucht sind die Freibäder „Heaven“ und „No Name“ unweit des Dan-Paltinisanu-Stadions. Auch hier gelten dieselben Eintrittspreise wie im vergangenen Jahr: 10 Lei pro Person. Wenn in den meisten Einrichtungen Fußball- und Tennisfelder den Sportfreunden zur Verfügung stehen, so können Badegäste in „Heaven“ und „No Name“ auch Beach-Volleyball spielen und sich am Wochenende auch an verschiedenen Turnieren beteiligen. Allerdings ist in „Heaven“ den Jugendlichen unter 16 nicht gestattet, das große Schwimmbecken zu benutzen. Sprünge ins Wasser sind ebenfalls nicht erlaubt. Die Zuständigen sorgen dafür, dass diese Regel strikt eingehalten wird.
Die Geldstrafen für Freibad-Besitzer, die die Hygienenormen nicht einhalten, werden demnächst verschärft. Das Gesetz Nr. 98 aus dem Jahr 1994, in dem diese Strafen festgehalten waren, wurde am 1. Juni aufgehoben. Zur Zeit wird über den neuen Gesetzesentwurf auf der Webseite des Gesundheitsministeriums debattiert. Wenn Freibad-Besitzer bisher zwischen 800 und 2.400 Lei für die Nichteinhaltung der Hygienenormen zahlen mussten, so sollen ihnen künftig Strafen von mindestens 2.000 Lei auferlegt werden können.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft und Umwelt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s