Kinderbuchautorin in Temeswar zu Gast

Karin Gündisch las in der Lenau-Schule Geschichten über Astrid.
Karin Gündisch eroberte die Kinderherzen/ Von Raluca Nelepcu und Andreea Oance
Mit großen Augen schauten sie die Kinder an und hofften, dass sie mit dem Geschichten-Vorlesen nicht aufhört: Die Siebenbürger Kinderbuchautorin Karin Gündisch war am Freitag und Samstag in Temeswar/Timisoara zu Gast. Am Freitag hielt sie zwei Lesungen in der Nikolaus-Lenau-Schule und leitete am Samstag einen Workshop im Deutschen Kulturzentrum.
Karin Gündisch ist 1948 in Heltau/Cisnadie geboren und hat Deutsch und Rumänisch in Klausenburg/Cluj-Napoca und Bukarest studiert. Sie arbeitete als Deutschlehrerin in Bukarest, nebenbei war sie als freie Mitarbeiterin bei verschiedenen Medien tätig. Die Autorin veröffentlichte Kindergeschichten und arbeitete an Deutschlehrbüchern mit. Seit 1984 lebt sie als freie Schriftstellerin in Deutschland. Sie schrieb „Geschichten über Astrid“, „Im Land der Schokolade und Bananen“, „Das Paradies liegt in Amerika“, „Weit, hinter den Wäldern“ u.a. Bücher, für die sie mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet wurde.
Es war eine spannende Stunde für die Schüler der dritten und vierten Klasse, die in den Festsaal der „großen“ Lenau-Schule gekommen waren, um sich die „Geschichten über Astrid“ anzuhören. Die kurzen Kinderstorys spielen in der Zeit, als die Autorin noch ein Kind war. Denn Astrid ist eigentlich keine andere, als Karin Gündisch selbst. „Wisst ihr, Kinder, was ich immer gemacht habe, wenn ich Zeit hatte? Ich habe gelesen!“ sagte Karin Gündisch und forderte auch die Kleinen zum Lesen auf. Es war keine gewöhnliche Lesung, bei der sich der Schriftsteller vor das Publikum setzt und zu lesen beginnt, sondern ein lockeres Gespräch zwischen Kindern und Autorin. Damit sich die Schüler ein Bild von den Geschehnissen machen können, brachte Karin Gündisch einen alten Koffer und einen hölzernen Federkasten mit. Nach der Lesung stürmten die Kinder die Bühne. Karin Gündisch ging nicht eher weg, bis nicht jedes Kind ein Autogramm hatte. Die Bücher von Karin Gündisch sind in der Buchhandlung am Dom erhältlich und kosten rund 40 Lei.
Etwa zwölf Schüler der fünften Klasse aus der Nikolaus-Lenau-Schule kamen am Samstag ins Temeswarer Deutsche Kulturzentrum an der Augustin Pacha-Straße Nr. 2. Alle sollten von der rumäniendeutschen Schriftstellerin erfahren, wie Kindererzählungen geschrieben werden. „Die Schüler der fünften und sechsten Klasse sind die idealen Teilnehmer an so einem Workshop. In ihrem Alter gibt es immer noch die Lust, etwas zu erzählen“, sagte Karin Gündisch. Und das weiß die Kinderbuchautorin sehr gut, denn sie selbst hat im jungen Alter zu schreiben begonnen. Das Buch „Weit, hinter den Wäldern“ ist eigentlich nach einem Tagebuch der Autorin, das sie in der sechsten Klasse zu schreiben begann, entstanden. Anhand von zwei Büchern – „Im Land der Schokolade und Bananen“ und „Geschichten über Astrid“ – bot die Schriftstellerin Tipps fürs Schreiben. Was kann man erzählen und wie – war das Hauptthema des Workshops. Das Buch „Im Land der Schokolade und Bananen“ hat Karin Gündisch nach ihrer Auswanderung nach Deutschland geschrieben. Das Rohmaterial nahm sie aus ihrem Leben und wandelte es in Geschichten um.
Die Schüler durften nach dem Workshop selbst ein Thema auswählen und Geschichten schreiben. Die Texte werden dann der Schriftstellerin zugeschickt und von dieser korrigiert. Die besten könnten danach auch veröffentlicht werden.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Banater Kulturleben abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s