Gruppenlesung „Junge Literatur“

Junge Literatur im Fokus: Die Stafette-Autoren Karina Körösi, Robert Tari, Henrike Bradiceanu-Persem, Lorette Bradiceanu-Persem, Annemarie Podlipny-Hehn und Bianca Barbu v.l.n.r.
Erstmals Stafette- Literaturpreis „Libeth Rieping“ verliehen
Temeswar – Nicht im gewohnten Rahmen, sondern im Foyer des DSTT, zwischen den Theaterplakaten im Vorzimmer des Bühnengeschehens, veranstaltete der deutsche Literaturkreis „Stafette“ des Demokratischen Forums der Deutschen aus Temeswar am Wochenende eine Gruppenlesung zum Motto „Junge Literatur“. Daraus wurde eine auf Jugend- Problematik ausgerichtete Lesung junger Stafette- Autoren vor einem zum Großteil gleichaltrigen Publikum. Wie es die jungen deutschschreibenden Temeswarer Autoren schon so oft mit Erfolg getan haben, trat die Stafette erneut als Literatengruppe auf: Lorette und Henrike Bradiceanu-Persem, Robert Tari, Bianca Barbu und Karin Körösi lasen lyrische und Prosatexte, ältere und neuere Kostproben aus ihrem Schaffen.
Die Autoren, restlos ehemalige und derzeitige Schüler der Lenauschule, haben in den letzten Jahren konstant Texte in den Stafette- Sammelbänden veröffentlicht, an zahlreichen Lesungen im In- und Ausland teilgenommen, zum Teil aber auch Eigenbände herausgebracht und für ihr Schaffen Literaturpreise erhalten. Vielversprechend für die Zukunft des Literaturkreises ist auch das Mitwirken des jüngsten Stafette-Mitglieds Karin Körösi, Neuntklässerin in der Lenauschule, die bei dieser Gelegenheit auch ein Gitarrenrezital gemeinsam mit ihrer Schwester Evelyne dargeboten hat. Die Moderation der Lesung hatte Lorette Bradiceanu-Persem inne.
Als Novum in der Tätigkeit der von Annemarie Podlipny-Hehn geleiteten Stafette- Der deutsche Literaturkreis wurde 1992, als Nachfolger des Literaturkreises „Adam Müller-Guttenbrunn“, von Literaturfreunden und Autoren im Rahmen des DFDT ins Leben gerufen- wurde in diesem Rahmen erstmals auch der Literaturpreis „Libeth Rieping“ verliehen. Der Preis wurde in Gedenken an die 2009 verstorbene Elisabeth Rieping, eine große Freundin der Literatur und der Stafette aus Köln (Deutschland)- Der Preis kam durch Vermittlung eines anderen langjährigen Stafette- Freundes, des Schriftstellers Ingmar Brantsch, zustande- gestiftet. Der Preis, im Gesamtwert von 300 Euro, wird ab nun alljährlich an drei Autoren der Stafette in gleichen Teilen vergeben. Die Jury bestehend aus Annemarie Podlipny-Hehn, Lorette Bradiceanu-Persem und Balthasar Waitz verlieh zum Abschluss des Schaffensjahres  heuer je einen Preis an Henrike Bradiceanu-Persem, Robert Tari und Karina Körösi.
Bei dieser Gelegenheit wurde auch die nächste Veranstaltung des Literaturkreises angekündigt: Am 21.-22. Oktober findet im AMG- Haus ein Symposium der banatschwäbischen Mundartliteratur mit Teilnehmern aus dem In- und Ausland statt.
Balthasar Waitz
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erste Seite abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s