Dritter Internationaler Bläserwettbewerb

23 Teilnehmer aus Europa und Asien zu Gast in Temeswar
Der einzige internationale Wettbewerb für Blasinstrumente, den Rumänien veranstaltet, hat am Montag in Temeswar/Timisoara begonnen. Bis zum 11. Juni wird in der Stadt an der Bega die gesamte Blasinstrumentenfamilie erklingen: Trompete, Horn, Zugposaune und Tuba. Junge talentierte Bläser aus Rumänien, Europa und Asien nehmen bei der dritten Auflage des Wettbewerbs teil. Das Ereignis wird von der regierungsunabhängigen Organisation (NGO) Romanian Brass Society (ROBS) und der Musikfakultät der Westuniversität Temeswar veranstaltet. „Der Wettbewerb hat sich ständig entwickelt. Wenn bei der ersten Auflage Trompete das einzige Instrument des Wettbewerbs war, wetteiferten bei der zweiten Auflage auch Trompeten- und Hornspieler. Nun sind es, in Folge der Anfrage von Künstlern, bereits vier Instrumente dabei“, sagte Sergiu Cârstea, Leiter des Events.
Der Blasinstrument-Wettbewerb verläuft in drei Etappen. Diese finden in den Räumlichkeiten der Musikfakultät statt. Über 20 junge Musiker aus Rumänien, Ungarn, Deutschland, Holland und Japan nehmen bei dieser Auflage teil. Auch die Jury ist international und aus bedeutenden Gegenwartskünstlern zusammengesetzt: Antoine Cure (Trompete) aus Frankreich, Teo Wolters (Trompete) aus Holland, Will Sanders (Horn) aus Holland, Niels-Ole-Bo Johansen (Zugposaune) und Krunoslav Babic (Tuba) aus Kroatien. Das letzte Jurymitglied ersetzt den deutschen Tubaspieler Walter Hilgers, der wegen gesundheitlichen Problemen nicht mehr dabei sein konnte. Alle anderen Jurymitglieder waren bereits auch bei den anderen Auflagen des Wettbewerbs dabei. Teo Wolters war bei allen drei Veranstaltungen anwesend. Der ehemalige Erster Trompeter der Conzergebouw Orchester in Amsterdam ist derzeit Professor an der Musikakademie in Amsterdam und Maastricht, Dirigent und Jurymitglied bei verschiedenen internationalen Wettbewerben.
Das Projekt der Romanian Brass Society ist auf mehreren Jahren gedacht und der Wettbewerb findet jedes zweite Jahr statt. „So können wir jede Auflage gründlich vorbereiten“, sagt Cârstea. Der erste Preis beträgt 4000 Euro, der zweite 3000 und der dritte Preis 2000 Euro. Zugleich werden auch ein Preis für Interpretation und der ROBS-Preis verliehen. Der „Musikfreunde“-Verein in Bukarest wird dem Gewinner auch die Chance geben, live in einem Konzert aufzutreten, das auch im Fernsehen übertragen wird.
Ziel der Veranstaltung ist, jungen talentierten rumänischen Künstlern die Chance zu bieten, an einem internationalen Wettbewerb teilzunehmen. „Viele junge rumänische Musiker können leicht mit anderen ausländischen Künstlern verglichen werden. Die meisten von ihnen können sich aber nicht leisten, im Ausland an den verschiedensten Wettbewerben teilzunehmen. Die Teilnahmegebühr sowie die Fahrt- und Unterkunftskosten sind für die jungen Musiker unantastbar. So bringen wir den internationalen Wettbewerb zu ihnen“, sagte Sergiu Cârstea.
Der internationale Bläservergleich wird am Samstag, den 11. Juni, zu Ende kommen. Aus diesem Anlass wird ein Konzert zusammen mit dem Orchester der Temeswarer Staatsoper veranstaltet.
Andreea Oance
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s