Lenauschüler wurden ausgezeichnet

Die schulische Leistung der Schülerinnen Daniela Stoian und Vanessa Cutui wurde mit je 250 Euro belohnt. Sie erhielten in diesem Jahr den Elsa-Lucia-Kappler-Preis.
Elsa-Lucia-Kappler-Preis zum dritten Mal verliehen
Von Andreea Oance
Der Freundeskreis der Nikolaus-Lenau-Schule in Temeswar/Timisoara hat auch in diesem Jahr den Elsa-Lucia-Kappler-Preis verliehen. Vanessa Cutui aus der 10. Klasse und Diana Stoian aus der 12. Klasse haben je 250 Euro als Belohnung erhalten. Die andere Hälfte der Gesamtsumme von 1.000 Euro, die von Günter Kappler zur Verfügung gestellt wurde, ging an die Schule. Zwei Overhead-Projektoren wurden der Schule geschenkt. Der Vorsitzende des Vereins „Freunde der Lenauschule“ überreichte sie der Schuldirektorin Helene Wolf. Alle Teilnehmer am Wettbewerb erhielten eine Ehrenurkunde. Für ihre Art und Weise, wie sie die deutsche Kultur und Literatur fördern, verteilte der Verein Urkunden auch allen Deutschlehrer der Lenauschule.
Der Ingenieur und Wissenschaftler Günter Kappler ist ehemaliger Schüler der Lenauschule. Er lebt derzeit in Deutschland und ist auch Stifter des Preises „Elsa-Lucia-Kappler“. Der Preis trägt den Namen seiner Mutter, auch ehemalige Lenau-Schülerin, die zwischen den Jahren 1956-1960 Deutschlehrerin an der Schule gewesen ist. „Dass die Tradition der Schule weitergeht, das macht mich sehr stolz“, sagte Günter Kappler 2010, als er zum ersten Mal nach seiner Auswanderung, 1960, nach Temeswar zurückkehrte. Im vergangenen Jahr wurde er sogar mit einem Ehrendiplom vom Temeswarer Bürgermeister Gheorghe Ciuhandu geehrt.
Viele ehemalige Lenauschüler sind Mitglieder des Vereins „Freunde der Lenauschule“ und unterstützen weiterhin das deutsche Lyzeum in Temeswar. Für die kommende Zeit bereitet der Verein ein neues jahrgangsübergreifendes Treffen der Lenau-Absolventen vor. Das Treffen wird am 25. Juni in Neusäß bei Augsburg in Deutschland stattfinden. Der Reingewinn des Treffens wird erneut der Lenauschule gespendet. „In diesem Jahr steht die Renovierung und Einrichtung der Schulbibliothek auf dem Plan“, sagte Franz Quint, Vorsitzender des Vereins „Freunde der Lenauschule“. „Der Verein hat bereits eine groß angelegte Büchersammlung in Deutschland. Über 2.000 Bände wurden bereits gesammelt und werden der Schule gespendet“, fügte er hinzu.
Aus dem Anlass der Verleihung des Elsa-Lucia-Kappler-Preises bereiteten die Schüler der 10. F eine Theateraufführung vor. Dies war Teil einer Zusammenarbeit mit der deutschen Richard-Müller-Schule aus Fulda. „Es entstand eine Mischung aus dem ´Hildebrandslied´ und Texten Herta Müllers“, sagte die Deutschlehrerin Astrid Otiman. Die Schüler versuchten zu erfahren, wieso ein Bruchstück im „Hildebrandslied“ war und inszenierten ihre eigene Sicht diesbezüglich. Danach wurde ein kurzer Ausschnitt aus dem Buch „Hunger und Seide“ von Herta Müller vorgelesen und die Schüler setzten sich letztens mit einem schwierigen Thema auseinander: dem Kommunismus.  
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erste Seite abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s