Film ab für Kurzfilme

Drittes Timishort – Festival

Die dritte Auflage des internationalen Kurzfilmfestivals „Timishort“ steht für Anfang Mai an. Eine Auswahl der wichtigsten rumänischen und internationalen Kurzfilme werden auch in diesem Jahr zwischen dem 4. bis 8. Mai in Temeswar/Timisoara ausgestrahlt. Die internationale Wettbewerbssektion umfasst insgesamt zwölf Kurzfilme und macht somit aus „Timishort“ eines der Kurzfilmfestivals von hoher Qualität. Der Wettbewerb wird somit in drei Kurtfilmblocke eingeteilt. „Kurz aber sehr stark“, charakterisiert Andreea Dinca, Geschäftsführerin des Filmfestivals „Timishort“. Die Zuschauer werden die Möglichkeit haben, die Werke begabter Künstler aus dem In- und aus dem Ausland zu verfolgen. Im Vorjahr wurde eine neue Wettbewerbssektion eingeführt: das Programm „Videorama“. Dieses beruht auf experimentellen Filmen und Videokunst. Auch diese Sektion beträgt insgesamt zwölf internationale Kurzfilme, meistens Premieren in den verschiedenen Ländern, aus denen die Produzenten stammen. Die Dauer eines solchen Kurzfilms ist von maximal 30 Minuten. Die Filme werden in einem besonderen unkonventionellen Raum projiziert. Die Filme werden, von einer Jury, gebildet aus Experten, bewertet. Durch „Videorama“ möchten die Veranstalter des Festivals die Stadt Temeswar als Veranstaltungsort experimenteller Filme in Rumänien bekannt machen.

Neben der internationalen Wettbewerbssektion „Videorama“ führt das Festival in diesem Jahr eine weiter neue Sektion ein. Diese beträgt insgesamt acht rumänische Kurzfilme – einige davon in absoluter Premiere. Das Festival wird dem Publikum auch eine Auswahl der besten Werke der berühmten Film- und Fernsehuniversitäten aus München, Belgrad sowie spezielle Programme von Partner-Filmfestivals, wie das internationale „Festival du Film Francophone de Namur“, „Anim´Est“ Bukarest, „Cologne OFF“ und „Directors´ Lounge“ Berlin.

In der Sektion „Focus On“ stellt Timishort eine Auswahl der besten Kurzfilme aus Deutschland vor sowie ein Autorenporträt von Emanuele Moretti, der Sohn des berühmten italienischen Regisseuren Nanni Moretti. Somit führt das „Timishort“-Festival sein Hauptziel weiter: Neue Künstler im Kinobereich zu entdecken. Weitere Infos können von der Internetseite www.timishort.ro abgerufen werden.

Andreea Oance

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allerhand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s