„Leistung bedeutet, auf vieles zu verzichten“

Die Lenau-Schülerin Sonia Olariu steht in diesem Jahr vor einer ihrer schwersten Prüfungen bisher: das Abitur.

Gespräch mit der Temeswarer Badminton-Spielerin Sonia Olariu

Sonia Olariu ist Schülerin der zwölften Klasse am Nikolaus-Lenau-Lyzeum in Temeswar/Timisoara. Die 18-Jährige treibt seit zwölf Jahren Badminton als Leistungssport. Vor Kurzem beteiligte sie sich am sechsten Internationalen Badminton-Turnier, das BanuInvest in der Stadt an der Bega organisierte. In der Kategorie Frauen-Doppel belegte Sonia Olariu zusammen mit ihrer Teamkollegin Florentina Petre den zweiten Platz (die ADZ berichtete). Die BZ-Mitarbeiterin Maria Stoicu]a sprach mit Sonia Olariu über das Turnier, aber auch über das Sportlerleben allgemein.

Wie fandest du das Turnier?

Die Meisterschaft war sehr gut organisiert. 109 SpielerInnen aus 28 Ländern sowohl aus Europa, als auch aus Guatemala, Kanada, den USA, Brasilien und Japan waren dabei. Es war ein internationaler Wettbewerb, sehr wichtig für alle Spieler, um Punkte zu sammeln.

Warst du zufrieden mit deiner Leistung?

Bereits vor zwei Jahren war ich schon mal bei diesem Turnier dabei. In diesem Jahr war meine Leistung die beste bisher, weil es das erste Mal war, dass ich im Finale spielen durfte.

Wie hast du begonnen, Badminton zu spielen?

Meine Mutter hat auch Badminton gespielt, sie war Universitätsmeisterin – drei Jahre lang. Bevor ich zur Schule ging, entschied sie, dass ich ein bisschen Sport treiben soll. Niemand dachte aber, dass ich mit dem Badminton soweit komme.

Dieses Jahr musst du dein Abitur ablegen. Inwiefern erlaubt dir die Zeit, bei Turnieren dabei zu sein?

Ich nehme weiterhin an Turnieren teil, aber vielleicht nicht mehr so viel, wie im vergangenen Jahr. Voriges Jahr war ich bei 12-13 Meisterschaften dabei, aber dieses Jahr ist es schwerer, weil ich das Abi ablegen muss und auch die Aufnahmeprüfung.

Wie findest du die Ergebnisse, die Rumänien beim Internationalen Badminton-Turnier in Temeswar erzielt hat?

Die Rumänen haben den dritten Platz durch Marius Corciuc und Adina Târnu, aber auch den dritten Platz im Frauen-Doppel erreicht. Es waren gute Ergebnisse, wenn man bedenkt, wie gewandt ihre GegnerInnen waren.

Über was für Eigenschaften muss man als Sportler verfügen, um Badminton als Leistungssport ausüben zu können?

Man muss einen starken Willen haben, um Sport auf einem höheren Level zu treiben. Leistung bedeutet, auf vieles zu verzichten, aber auch viel zu trainieren. Ich versuche, Schule und Badminton in Einklang zu bringen und es gelingt mir. Ich bin zufrieden, dass ich für alles Zeit habe. Aber manchmal ist es auch schwer.

Wie ist so das Sportlerleben?

Das Sportlerleben ist oft sehr schwer. Die Trainings finden immer am Abend statt und morgens hat man Unterricht. Ich trainiere täglich, eigentlich acht mal in der Woche.

Wie findest du Badminton im Vergleich zu anderen Sportarten?

Ich habe nicht viele Sportarten getrieben. Ich habe mich im Schwimmen, Ski oder Laufen betätigt, aber Badminton ist eine schwere Sportart. Das Spiel ist sehr schnell, sogar schneller als Tennis. Man muss Ausdauer haben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allerhand abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Leistung bedeutet, auf vieles zu verzichten“

  1. joseph schreibt:

    Nizza interview.I mag it.Thanx für den Austausch ist

    Philipp Reisener

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s