Alle wünschen sich Photovoltaik-Parks

EU-Projekt: Bei Lugosch soll ein Solarpark angelegt werden.
In der Lugoscher Gegend könnten mehrere Solaranlagen aufgestellt werden
oi. Lugosch – Die Stadt Lugosch/Lugoj, aber auch die umliegenden Gemeinden hoffen auf viel Sonne. So jedenfalls könnte man die Sachlage  interpretieren, wenn man sich die Projekte ansieht, die die Kommunalräte für dieses Jahr im Visier haben: Alle wollen Solaranlagen bauen. Oder geht es vielleicht doch vielmehr um eine Quelle für die Heranziehung von EU-Mitteln? Oder zumindest Gelder aus Bukarest, da es in diesem Fall ein Programm zur Unterstützung derartiger Projekte gibt?
Der Photovoltaik-Park soll auf dem Dealul Viilor gebaut werden, vier Hektar Grund und Boden würden dafür zur Verfügung gestellt werden. Die Gesamtinvestitionssumme wird auf vier bis fünf Millionen Euro geschätzt. Die Stadt Lugosch muss zwei Prozent der Summe beisteuern. Für dieses Jahr beträgt der Stadthaushalt im Bereich Entwicklung 90.000 Lei. Diese sollen für eine Machbarkeitsstudie für das Projekt „Photovoltaik-Park“ ausgegeben werden.
Die Solaranlage soll hauptsächlich den Strom für die öffentlichen Institutionen in der Stadt und für die Straßenbeleuchtung liefern. Laut Vizebürgermeister der Stadt Lugosch, Ioan Ambrus, würde sich die Investition lohnen. Allein für die Beleuchtung der Straßen gibt die Stadtverwaltung 60.000 Lei im Monat aus.
Für den Fall, dass das Projekt nicht die nötige Punktzahl bekommt, um die nötige Finanzierung heranzuziehen – denken die Stadtherren an eine öffentlich-private Partnerschaft. Laut Stadtvize gibt es bereits einen Vorschlag für eine derartige Partnerschaft seitens eines niederländischen Unternehmens. Das ganze jedoch nur auf verbaler Basis, auf einen schriftlich formulierten Antrag wartet die Stadtverwaltung noch.
Die Lugoscher Stadträte waren in ihrer Überlegung, einen Photovoltaik-Park anzulegen, etwas langsamer als ihre Kollegen aus den naheliegenden Ortschaften Dumbrava oder Criciova. Die Kommunalräte aus Dumbrava, zum Beispiel, haben bereits im Mai vergangenen Jahres die Projekte zur Finanzierung eines derartigen Parks nach Bukarest zugesandt. Das Projekt hat einen Gesamtwert von 1,6 Millionen Euro. Die Kommune wird etwas mehr als 130.000 Lei beisteuern müssen.
Die Kommunalräte aus Criciova hatten sich für ihre Ortschaft ebenfalls ein Photovoltaik-Park gewünscht. Dieser soll die öffentlichen Institutionen, die Straßenbeleuchtung und die 537 Haushalte in den Ortschaften Criciova, Ciresu und Jdioara mit Strom versorgen. (die BZ berichtete)
 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft und Umwelt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s