Nahverkehr auf der Bega ab Sommer möglich

Auf der Bega sollen ab Sommer 2011 kleine Schiffe verkehren.
Banater Wasserbecken wird zum „sichersten“ in Rumänien
rn. Temeswar  – Sechs Vaporettos sollen ab kommendem Sommer auf der Bega in Temeswar/Timisoara verkehren und den Verkehr in der Stadt entlasten. Titu Bojin, Leiter der Banater Behörde für Wasserbewirtschaftung, glaubt ganz fest daran, dass der Traum eines öffentlichen Nahverkehrs auf Wasser bald auch in Temeswar in Erfüllung gehen wird. Die Wasserbehörde schloss ein Abkommen mit dem Bürgermeisteramt Temeswar. Das Projekt heißt „Grüner Boulevard“ und sieht die Schiffbarmachung des Bega-Flusses und dessen Nutzung als Verkehrsweg vor.
Die Banater Behörde für Wasserbewirtschaftung präsentierte vergangene Woche ihre Jahresbilanz. Im laufenden Jahr wurden Investitionen von mehr als 132 Millionen Lei getätigt. Für das kommende Jahr plant die Wasserbehörde verschiedene Arbeiten im Verwaltungskreis Karasch-Severin/Caras-Severin, die in drei Jahren abgeschlossen werden. Es handelt sich um „schwierigere Wasserbauarbeiten, die gerade aus diesem Grund erst jetzt angegangen werden“, meinte Bojin auf der Pressekonferenz. Zu den wichtigsten Anliegen für das Jahr 2011 gehört die Entschlammung des Bega-Veche-Bachs, der einen Teil der Wassermenge übernehmen und somit Überschwemmungen bei Lippa/Lipova, Bruckenau/Pischia und Blumenthal/Masloc vorbeugen wird. Ein weiteres Projekt sieht die Einrichtung eines hydrotechnischen Knotenpunktes bei Rumänisch Sanktmichael/Sânmihaiu Român. Falls Fonds für die 16 im Plan festgehaltenen Wasserbauarbeiten vorhanden sein werden, soll das Banater Wasserbecken zum „sichersten in ganz Rumänien“ werden, so Titu Bojin.
Was die Schiffbarmachung der Bega in Temeswar angeht, teilte der Direktor mit, dass beim Ankauf der Vaporettos der Kanal soweit sein wird. Der Fluss wurde bereits entschlammt, doch die Ufer zwischen dem Heuplatz (Badea Cârtan) und dem städtischen Wasserwerk müssen neu eingerichtet werden. „Die Vaporettos werden praktisch die Stadt durchqueren und sieben Haltestellen haben“, verriet Titu Bojin. „Ich hoffe, dass auch der Fahrpreis ein annehmbarer sein wird“, fügte er hinzu. Der Bega-Kanal wurde vor 280 Jahren gebaut und erstreckt sich in Rumänien über 44 Kilometer. Er war hierzulande der erste schiffbare Kanal. Die Kosten für die Entschlammung des Bega-Kanals belaufen sich auf ungefähr 22 Millionen Euro.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s